AUDIO-CDS
VIDEO-DVDS
LIVE-REPORTS
BOOKS/MAGS
DOKUS/FILME
INTERVIEWS
NEWS | ARTICLES | COMMUNITY | LINKS | CONTACT
 
rahmen   rahmen
rahmen
01.00.2007 | REVIEW | Album | Melodic DeathMetal | The Duskfall - Source
Bewertung: 8/10 (Gerch) | Leserbewertung: ?/10
Aufrufe: 2896
rahmen
 

The Duskfall - SourceThe Duskfall sollten eigentlich nun mehr oder weniger den meisten bekannt sein, da sie ja nun auch bei Nuclear Blast unter Vertrag stehen. Für diejenigen unter euch, die sie noch nicht kennen: Die 5 Jungs kommen aus Schweden, haben sich 1999 zusammengefunden und machen seit beginn an typischen melodischen Schweden Death Metal. Der Sänger vergewaltigt das Mikro übrigens auch bei den Grindern DEATHBOUND. Im folgenden wird das 2002er Album SOURCE unter die Lupe genommen, dass noch von dem griechischen Label Black Lotus Records veröffentlicht wurde. Was die Jungs von The Duskfall aus Schweden auf diesem Album zelebrieren kann auf jeden Fall mit alten IN FLAMES, alten DARK TRANQUILLITY und anderen Größen des Melodic Death Metals mithalten. Der Vorteil zu den oben genannten Bands ist aber, dass The Duskfall dem "traditionellen" Götebourg-Stil, anders wie die neuen In Flames mit ihren Nu-Metal Einflüssen, treu geblieben sind. Los geht´s mit dem song "Case Closed". Ein geiler Melodic Death Metal song mit harten Riffs und sehr eingängien melodischen "mitgröl" Refrain. Die anderen Songs schließen sich fast durchweg diesen Schma an, wobei aber keinesfalls Langeweile aufkommt. Jeder Song ist durch die gute Gitarrenarbeit, die von Trash-Deathmetal bis vereinzelt cleanen Parts und Solos reicht, immer gut strukturiert. Aber auch Sänger Kaj Jaakola gibt alles und schreit sich die Seele aus dem Leib. Meiner Meinung nach zur Zeit eine der Besten Stimmen im Melodic Death Metal. Abschließend kann man sagen, dass dieses Album ein gelungenes Melodic Death Metal Album der alten Schule ist, das keinesfall nur kopiert, sondern sehr eigenständig ist. Klar könnte es noch etwas mehr Abwechslung vertragen, aber es gefällt auch so...:-). Jeder, der dem Melodic Death nicht abgeneigt ist, sollte auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren. Lediglich die kurze Spieldauer von nur einer halben Stunde ist für ein Vollpreis-Album ein wenig zu knapp........ Fazit: ein gelungenes Melodic Death Metal Album der alten Schule.

CLICK + BUY + SUPPORT US

 
rahmen   rahmen
rahmen   rahmen
rahmen
Leserbewertungen
rahmen
 

Gib hier Deine Bewertung ab!

Noch keine Leserbewertung vorhanden!

 
rahmen   rahmen

Festival-Tipps:

Brutal Assault

Obscene Extreme

Unsere Kaufempfehlung:

Legion Of The Damned - Sons Of The Jackal
Legion Of The Damned "Sons Of The Jackal"

Neueste Rezensionen:

Way of Darkness
"2009" (9/10)

Kill The Client
"Cleptocracy" (7/10)

Thornium
" Mushroom Clouds and Dusk" (8/10)

Unholy Matrimony
"Croire Decroitre" (4/10)

Flesh made Sin
"The Aftermath of Amen" (7/10)

The Cleansing
"Poisoned Legacy" (8/10)

Expulsion
"Wasteworld" (8/10)

Antagony
"Days Of Night" (7/10)

Stillbirth
"Plakative Aggressionen" (3/10)

Sound Of Detestation
"Sound Of Detestation" (7/10)

Broken Gravestones
"Promo 09" (9/10)

HUMAN CARNAGE
"Feast Of Blood" (7/10)

Neueste Interviews:

Skinless
"Noah about the past and present"

Embrace Damnation
"Glory Of A New Darkness"

Burial Ritual
"Tower Of Silence"

Jungle Rot
"Back in warbusiness"

Neueste Leserbewertungen:

" Bloodyssey 1994 - 2003 "
Brilliant!...(10/10)

" Butcher the Weak "
Stinkelangweilig dieser "Slam"-Death Mist - kennst du einen Song kennst du alle. Hier pass...(3/10)

" Combat Area "
Haha....der "neue" sänger war der alte....nämlich ich. aber danke für das kompliment!...(10/10)

 

 
  V.2008 | NO FUCKING COPYRIGHT | THE COMPULSORY DISCLAIMER | VISITS SINCE 08/2005: